Nachrichten & Analysen

Nachrichten und Analysen der Hotel Tech Report-Plattform und der globalen Community

< HotelTechReport Blog

Aktuelle Artikel über Hotel-Software

Cover image

Wie PMS mobile Anwendungen dabei unterstützen, das Gastgewerbe voranzubringen

von
Jan Hejny
vor 3 Stunden

Die Zufriedenheit der Gäste hängt schon lange von der Arbeit der Hotelmitarbeiter ab. Hotels haben jedoch möglicherweise nicht genügend Personal (ein häufiges Phänomen heute) oder sie stoßen möglicherweise auf verständliche Personalgrenzen (Personen sind nicht durchgehend erreichbar oder können langsam sein usw.). Dies kann zu problematischen Situationen wie Warteschlangen beim Check-in oder unzureichender Kommunikation mit den Gästen führen. Daher ist die Abhängigkeit der Gästezufriedenheit nur von der Leistung des Personals möglicherweise nicht die bestmögliche Lösung für ein Hotel. Vor allem heutzutage, wo es die Möglichkeit gibt, die Arbeit der Hotelmitarbeiter mit vorhandenen Systemen zu ergänzen. Mobile Applikationen, Software zur Verbesserung der Gästebetreuung in Hotels, sind in der Regel eine große Unterstützung für die Arbeit des Personals. Aber es geht nicht nur um mobile Anwendungen, die Geschichte der Serviceverbesserungen beginnt (traditionell) mit PMSs. PMS und Drittsysteme Für Hotels stehen mehrere Systeme zur Verfügung. Damit sich ihr Betrieb dank der Verwendung dieser Systeme entwickelt, ist es jedoch notwendig, sie „an ein solides Fundament“, dh ein gutes PMS, anzuschließen. Nicht nur, weil PMS die Hotelverwaltung vereinfacht und die Effizienz steigert, sondern auch, weil es viele Informationen sammelt, die Drittsysteme verwenden müssen. Aus diesem Grund sollten PMS zum Wohle der Hotels „Offenheit“ in die Verantwortung nehmen, was bedeutet, dass sie Integrationen mit Software von Drittanbietern ermöglichen sollten. Aber nicht alle PMS funktionieren so. Vielerorts ist es auch heute noch Standard, PMS zu verwenden, das keine Integration unterstützt. Ein solches Hotel wird dann zum „Gefangenen“ seines eigenen Systems und beraubt sich der Möglichkeit, seine Leistungen voranzutreiben. Andererseits ist diese Situation für PMS selbst ideal, es behält den Client in der Hand und lässt keine Drittsoftware herein. Gleichzeitig versucht das PMS, durch seine nativen Funktionen alles bereitzustellen, was der Hotelier benötigt. Aber das wird nie funktionieren, PMS können nicht alles. Was sie hingegen können (und müssen), ist das Sammeln von Daten und deren Bereitstellung für integrierte Systeme. Qualität steht an erster Stelle Die Nichtverwendung der von PMS bereitgestellten Daten schränkt das Potenzial und die Gewinne des Hotels ein. Probleme können an verschiedenen Stellen auftreten – unzufriedene Gäste können lange auf den Check-in warten, Mitarbeiter können endlose Stunden damit verbringen, Daten manuell einzugeben und zu verarbeiten oder E-Mails an Gäste zu senden. Aber all diese Probleme können wir heute lösen oder sogar verhindern – zum Beispiel dank mobiler Anwendungen. Mobile Anwendungen ergänzen (oder ersetzen) die Arbeit des Hotelpersonals. So wie das Hotelpersonal die mobilen Anwendungen die Gäste während der Hotelreise begleiten, unterscheiden sie sich nur darin, dass einige von ihnen während des gesamten Aufenthalts „bei den Gästen“ sind, während andere sie nur durch einen Teil davon begleiten. Aber warum spielt die Wahl des PMS eine Rolle, wenn es um mobile Anwendungen geht? Denn die Qualität der Integration ist entscheidend. Je mehr Funktionen die mobile Anwendung hat, desto mehr Daten müssen übertragen und desto komplexer muss die Integration aufgebaut werden. Es stimmt immer noch, dass PMS eine offene Plattform sein müssen (die APIs bereitstellt und Drittsysteme integriert), aber das ist nur die halbe Wahrheit. Sie müssen auch in der Lage sein, komplexe Integrationen aufzubauen, dh Daten mit komplexen Systemen wie AeroGuest auszutauschen, einer mobilen Anwendung, die Gäste von der Buchung bis zum Check-out begleitet. Die Menge an Daten, die dieses System benötigt, ist enorm. Entscheidend ist die Qualität der Integration. Ein kleiner Schritt für einen Hotelier, ein großer Sprung für ein Hotel Wie bereits erwähnt, kann die mobile Anwendung Gäste während eines Teils ihres Aufenthalts begleiten oder sie vom Beginn bis zum Ende der Reise betreuen. Die Wahl der spezifischen Anwendung(en) für ein Hotel hängt vom Hotelier ab – ob er den Online-Check-in ermöglichen, mobile Türschlösser installieren, die Kommunikation mit Gästen automatisieren, den Umsatz durch die Unterstützung von Upselling steigern möchte usw. In der Kategorie der Systeme, die der Gast „vom Anfang bis zum Ende“ begleitet, finden wir Anwendungen wie AeroGuest , ein System, das Online-Check-in/-out, Online-Zahlung für ein Hotelzimmer und ein Hotel-Upgrade ermöglicht Raum per Handy, Upselling oder Einbau von Handyschlössern. Die zweite Kategorie besteht aus Anwendungen ( GuestJoy , MyStay , Upsellguru ), die sich auf einen Teil der Reise von Hotelgästen konzentrieren, das heißt zum Beispiel auf die Automatisierung der Kommunikation mit Gästen, die Ermöglichung des Online-Check-in oder die Steigerung der Effektivität von Upselling. Aber wenn wir die Systeme nur danach unterscheiden, wie viel Teil der Reise des Gastes sie übernehmen können, bleiben wir zu oberflächlich. Es ist beispielsweise wichtig, tiefer in den Automatisierungsgrad zu schauen, den verschiedene Anwendungen in Hotels bringen. Es gibt einen großen Unterschied zwischen dem Online-Check-in, bei dem nur die Informationen vorab ausgefüllt werden, oder der Abwicklung des gesamten Vorgangs über das Mobiltelefon (und somit nicht bei der Ankunft an der Rezeption erscheinen zu müssen) oder dem Abholen eines Türschlüssel/-karte oder nicht (und somit nach der Ankunft direkt ins Zimmer gehen). Gäste können auch einen Unterschied zwischen der Möglichkeit erkennen, zusätzliche Dienstleistungen zu bestellen oder das Zimmer direkt über die mobile Anwendung aufzuwerten, und der Situation, in der die Anwendung die Gäste nur informiert und sie eine E-Mail schreiben oder jemanden fragen müssen, um einige der verfügbaren zu erhalten Dienstleistungen. Es hängt allein vom Hotelier ab, für welche Lösung er sich entscheidet. Doch wie auch immer seine Vorlieben sein mögen, der Weg, das Hotel für Drittsysteme zu öffnen, muss mit der richtigen Auswahl des PMS beginnen. Seine Auswahl ist ein großer Sprung für das gesamte Hotel, da er die Grundlage für das reibungslose Funktionieren von Drittsystemen ist, die dann die Arbeit des Personals und das Erlebnis der Gäste auf die nächste Stufe heben. Das bringt uns zurück zum Anfang. Je komplexer die Anwendung, desto besser muss ein Hotel integriert werden. Wenn ein Hotelier das richtige PMS auswählt, sind seine einzigen Einschränkungen bei der Auswahl mobiler Anwendungen seine eigenen Vorlieben.

Cover image

Dominoeffekt der Inflation: Hohe Schuldenkosten – ein Risiko für Hotelinvestoren

von
Alex Sogno
vor 1 Woche

Die Hotelbranche hat sich daran gewöhnt, die Schläge zu absorbieren, da die Pandemie Schlag auf Schlag in ihre Richtung geworfen hat. Doch jetzt, da die eher holprige Erholung voranschreitet, könnte die Inflation durchaus der Schlag sein, der einigen in der Branche den KO-Schlag versetzt. Für diejenigen mit Hotels in Gebieten mit starker touristischer Nachfrage bestand die Möglichkeit, die ADR zu erhöhen, manchmal mit dem zusätzlichen Vorteil einer hohen Auslastung, um die Auswirkungen der Lohn- und Kosteninflation abzufedern, aber für diejenigen, die von Geschäftsreisen abhängig sind, die Nachfrageschub steht noch aus, was bedeutet, dass viele in den Seilen bleiben. Die Inflation – und das zusätzliche Gespenst der Stagflation – wird sowohl von Ökonomen als auch von der breiten Bevölkerung gleichermaßen stark gefürchtet. Für Verschuldete gab es jedoch früher zumindest einen Silberstreif am Horizont, denn der Wertverlust des Geldes wirkt sich entsprechend auf jede Verschuldung aus. Dies ist ein besonderer Favorit einiger Regierungen, die dafür bekannt sind, die Inflation zu nutzen, um ihre Kreditaufnahme zu reduzieren und Zeiten hoher Ausgaben unbeschadet zu überstehen. Aber man kann zu weit gehen. Wenn die Inflation wegzulaufen beginnt, kann die Kreditaufnahme, um sie zu bewältigen, jede Wertminderung übersteigen, und dann beginnt eine Spirale, die schwer zu durchbrechen ist. Abseits des Makros ist der Mechanismus, der traditionell zur Kontrolle der Inflation in Form von steigenden Zinssätzen verwendet wird, was zu einer deutlich höheren Schuldendeckung führt – ein negativer Stachel im Schwanz. Die Hotelbranche hat eine Phase der Kreditaufnahme durchgemacht, nur um sich über Wasser zu halten. Während wir sahen, wie Marriott International und Hilton ihre Treueprogramme nutzten, um Geld für den Aufbau von Liquiditätspolstern zu sammeln, waren für den Rest des Sektors staatliche Unterstützung und zusätzliche Kreditaufnahme der Weg, um sich über Wasser zu halten. Angesichts von Lieferkettenproblemen, Inflation und Krieg in der Ukraine, die die Aufmerksamkeit der Regierungen auf sich ziehen, ist die Unterstützung des Hotelsektors, während er versucht, sich in Richtung eines stabilisierten Handels zu bewegen, kein beliebtes Thema. Viele Kredite werden jetzt von Regierungen zurückgefordert, die darauf bedacht sind, ihre Bücher auszugleichen. Viele derjenigen, die sich für Kredite und Investitionen an den Privatsektor wandten, stellen fest, dass Geld, das zur Rettung eines Unternehmens genommen wurde, schwieriger zurückzuzahlen ist als erhofft, da sie durch Inflationsdruck und erhöhte Schuldenkosten behindert werden. Darüber hinaus haben die Kreditgeber ihre Risikobereitschaft kontinuierlich angepasst, was zu einem Druck zur Durchsetzung von Covenants geführt hat. Hotels stellen fest, dass das, was sie über Wasser gehalten hat, sie jetzt zum Sinken bringen könnte, da sie feststellen, dass immer weniger Bargeld verfügbar ist, um solche Anforderungen zu erfüllen, geschweige denn Schulden zu bedienen, was zu einer Beschleunigung von Loan-to-Own-Szenarien sowie zu einem Anstieg führen könnte Transaktionen im Allgemeinen. Ein entscheidender zusätzlicher Faktor sind die Auswirkungen, die dieses Szenario auf die angewandte Bewertungsmethodik hat, und das erhöhte Potenzial für den Abwärtsdruck auf die Vermögenswerte, der von vielen Anlegern erwartet (und in einigen Fällen erhofft) würde und zu Zwangsverkäufen führen würde. Obwohl die Konzentration auf die Top-Lines für eine schnelle Erholung notwendig ist, wird Vermögensverwaltern und Hotelbesitzern empfohlen, ihre Prognosen zu überarbeiten: Bewerten Sie die Auswirkungen der Inflation auf ihre 10-Jahres-Prognose und schätzen Sie das Risiko einer hohen Schuldenquote klar ein abgezinster Cashflow. Es ist wichtig, die Inflationsgefahr erst dann falsch einzuschätzen, wenn es zu spät ist. Auch wenn es verlockend ist, ist es wichtig, steigende Preise nicht herunterzuspielen und die Sanierungsbemühungen nur auf die operativen Abteilungen zu konzentrieren. Es ist wichtig, das potenzielle Engagement unterhalb des GOP zu bewerten und das Risiko steigender Inflation und Schuldenkosten einzuschätzen. Obwohl sich der Hotelwert vorerst hält, werden sich die aktuellen Marktbedingungen bald auf die Hotelbewertungen auswirken. In Kombination mit der geopolitischen Instabilität kann sich die Situation schnell verschlechtern. Die Branche befindet sich noch nicht in einer verzweifelten Lage. Die neueste Studie von HotStats für April berichtet: „Die höheren Kosten für Waren verderben noch nicht den Appetit der Reisenden. Trotz Rekordgaspreisen, explodierenden Flugpreisen und einer lähmenden Inflation, die den Globus erschüttert, blieb die Hotelleistung im April weitgehend stabil, wenn nicht sogar besser, mit Anstiegen sowohl beim Umsatz als auch beim Gewinn.“ Der M&A-Markt tickt jedoch aufwärts. 2021 war ein Jahr der starken Erholung für europäische Hoteltransaktionen. Insgesamt wechselten Hotels im Wert von 16,4 Milliarden Euro [1] den Besitzer, was 322 Einzeltransaktionen, 498 Hotels und 79.000 Zimmern entspricht. Institutionelle Investoren und Private-Equity-Investoren waren die größten Nettokäufer, da sie sich beeilten, Kapital bereitzustellen, das auf dem Höhepunkt der Pandemie schwer zu bewegen war. 2022 wird mit steigenden Volumina gerechnet. Bisher nachsichtige Kreditgeber werden voraussichtlich die Geduld verlieren, und Hotels werden voraussichtlich eher verkaufen als refinanzieren. Einige Besitzer waren auf der Leinwand, erholten sich aber aufgrund der aufgestauten Tourismusnachfrage; einige klammern sich an die Seile in der Hoffnung, dass ein verbesserter Handel für wenige Notverkäufe sorgen wird; aber die Anleger halten immer noch Ausschau nach einem Schnäppchen, und viele sind bereit, diejenigen aufzuheben, die gezwungen sind, das Handtuch zu werfen.

Cover image

9 Funktionen der Buchungsmaschine, die Einnahmen generieren

von
Svetlana Marchik
vor 1 Woche

In jeder Phase der Guest Journey sollten Hotels ihr Potenzial maximieren, um die Aufmerksamkeit der Nutzer auf sich zu ziehen, sie dazu zu bringen, sich für sie zu entscheiden und schließlich eine Buchung vorzunehmen. Eine Buchungsmaschine kann alle drei abdecken, wenn sie eine Reihe von Kriterien erfüllt. In diesem Beitrag gehen wir detailliert auf drei Arten von Elementen der Buchungsmaschine ein: diejenigen, die Vertrauen schaffen, konvertieren und dazu anregen, mehr für einen Aufenthalt auszugeben.

Cover image

So verwenden Sie Ihr PMS, um das Gästeerlebnis zu personalisieren

von
Sarah Duguay
vor 1 Woche

Als Verbraucher suchen wir nach Erfahrungen, die uns das Gefühl geben, geschätzt zu werden. Laut einer Salesforce-Studie ist es für 84 % von uns sehr wichtig, wie eine Person und nicht wie eine Nummer behandelt zu werden, um unser Geschäft zu gewinnen. Wie gibt man jemandem das Gefühl, geschätzt zu werden? Indem Sie sie kennenlernen, ihre Bedürfnisse verstehen und ihre Erwartungen übertreffen – mit anderen Worten, indem Sie ihre Erfahrung personalisieren. Aus geschäftlicher Sicht bringt die Personalisierung des Kundenerlebnisses nicht nur treue Kunden, sondern wirkt sich auch positiv auf Ihr Endergebnis aus. Untersuchungen zeigen, dass die Personalisierung am häufigsten 10 bis 15 Prozent Umsatzsteigerung bewirkt . In der Hotellerie geht es darum, Gäste wie Menschen und nicht wie Zahlen zu behandeln. Aber wie personalisieren Sie als Gastgewerbeanbieter das Erlebnis für jeden einzelnen Gast? Es läuft alles auf die Gästedaten und deren Verwendung hinaus – und Ihr Property Management System (PMS) ist der Schlüssel dazu. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie Sie Ihr PMS nutzen können, um das Aufenthaltserlebnis für jeden Gast zu personalisieren. Verwenden Sie Ihre Buchungsmaschine, um die Daten zu erhalten, die Sie benötigen Die Buchungsphase stellt die erste Gelegenheit dar, wertvolle Gastdaten zu erfassen, die die Grundlage der Gästebeziehung bilden. Sogar grundlegende Kontaktdaten (Name, Adresse, Telefon, E-Mail) und Reservierungsinformationen (Zimmertyp, Preistyp und Aufenthaltsdaten) reichen aus, um mit der Personalisierung des Gasterlebnisses zu beginnen. Sie können sicherstellen, dass Sie die benötigten Daten erhalten, indem Sie Pflichtfelder in Ihrer Buchungsmaschine sowohl für Online-Buchungen als auch für Buchungen, die über Ihre Rezeption eingehen, festlegen. Beispielsweise ist die E-Mail-Adresse und/oder Mobiltelefonnummer des Gastes erforderlich, um routinemäßige Gästemitteilungen zu senden. Unterkünfte mit Altersbeschränkungen benötigen das Geburtsdatum des Gastes. Einige Unterkünfte verlangen die Namen aller zusätzlichen Gäste innerhalb einer Reservierung. Optionale Felder wie Ernährungsvorschriften oder Sonderwünsche sind nützlich, um zum Zeitpunkt der Buchung weitere Informationen über den Gast zu sammeln, aber denken Sie sorgfältig über ihre Aufnahme in das Buchungsformular nach – Sie möchten die Einfachheit des Buchungsprozesses nicht gefährden. Stattdessen können Sie weitere Informationen in der Bestätigungs- und/oder Vorab-E-Mail anfordern. Personalisieren Sie das Buchungserlebnis für den Gast, indem Sie auf Ausstattung basierende Zimmersuchen für individuellere Ergebnisse ermöglichen. Das Anbieten von Extras (wie Extras im Zimmer, Aktivitäten und Restaurantreservierungen) während des Buchungsvorgangs ist eine großartige Möglichkeit, Gästen zu ermöglichen, ihren perfekten Aufenthalt zu kuratieren (und auch die Nebeneinnahmen des Hotels zu steigern) – aber auch hier sollten Sie darauf achten, dies nicht zu tun kompromittieren Sie die Einfachheit des Buchungserlebnisses. Stellen Sie sicher, dass alle Buchungszusatzoptionen den richtigen Zimmerkategorien/Ratenarten zugeordnet sind, damit den Gästen relevante Angebote präsentiert werden. Verwenden Sie Gästeprofile, um wiederkehrende Gäste zu erkennen Anhand von Reservierungsinformationen erstellt ein gutes PMS automatisch ein Gästeprofil, wenn eine Reservierung für einen neuen Gast in das System eingegeben wird. Gastprofile erleichtern nicht nur die Eingabe von Reservierungen für wiederkehrende Gäste, sie sind auch der Schlüssel zur Personalisierung des Gasterlebnisses. Auf der Basisebene helfen Ihnen Gästeprofile dabei, wiederkehrende Gäste zu erkennen, und solange vorhandene Profile für nachfolgende Buchungen verwendet werden, erstellen sie eine Aufzeichnung des Aufenthaltsverlaufs für jeden Gast, wodurch Sie Reservierungstrends sowohl auf Gast- als auch auf Unterkunftsebene erkennen können. Auf der nächsten Ebene statten Gästeprofile Hoteliers mit dem Wissen aus, das es ihnen ermöglicht, für ihre Gäste weit über das hinauszugehen. Verwenden Sie Profile, um interessante Details über Ihre Gäste zu speichern (die sie mit Ihnen teilen), wie ihre Milchallergie, den Namen ihres vierbeinigen Reisebegleiters, ihre Liebe zu Sushi. Verwenden Sie dann diese wertvollen Informationen, um ihre Erfahrung zu personalisieren, indem Sie sie über das neueste Sushi-Lokal in der Stadt informieren oder sie bei ihrem nächsten Besuch mit milchfreien Willkommensschokoladen und Leckereien für Fido überraschen. Dies ist der Weg, um für immer Gäste zu verdienen! Profilnotizen zu Gästen können so eingestellt werden, dass sie in Check-in- und Check-out-Berichten und in Gastprofilsuchen erscheinen, um den Mitarbeitern zu helfen, den Service proaktiv zu personalisieren. Aber eine Gästedatenbank ist nur dann sinnvoll, wenn sie sauber und gesund ist. Vermeiden Sie doppelte Profile, indem Sie sicherstellen, dass die Mitarbeiter an der Rezeption darin geschult sind, Gästeprofile zu verwenden und zu pflegen und doppelte Datensätze zusammenzuführen. Wenn Sie Stammgästen erlauben, ihr bestehendes Profil zu verwenden, wenn sie über Ihre Website buchen, hilft dies auch dabei, doppelte Profile zu vermeiden – und ist ein Komfort, den sie zu schätzen wissen. Die Pflege und Nutzung vorhandener Gästeprofile ist entscheidend für die Verfolgung von Gastprämienpunkten, wenn Sie über ein punktebasiertes Treueprogramm verfügen. Bieten Sie Self-Check-in für ein bequemes, reibungsloses Ankunftserlebnis Es mag widersprüchlich klingen, aber der Self-Check-in (oder kontaktloser Check-in) kann für einige Gäste zu einem noch persönlicheren Erlebnis führen als das Einchecken an der Rezeption. Zunächst einmal bietet das einfache Angebot des Online-Check-ins Ihren Gästen die Wahl – und wo es eine Wahl gibt, gibt es eine Personalisierung. Für Gäste, die sich dafür entscheiden, führt der bequeme Online-Check-in zu einem besseren Erlebnis. Zweitens wird der Self-Check-in über automatisierte Mitteilungen (E-Mails oder Textnachrichten) verwaltet, die namentlich an den Gast adressiert sind und sich auf die Reservierung des Gastes beziehen. (Mehr über automatisierte Kommunikation später.) Diese personalisierte Kommunikation trägt dazu bei, dass sich der Gast eher als Person und weniger als Nummer fühlt, da er vom Hotel sofort erkannt wird, noch bevor er ankommt. Auf diese Weise kann der Self-Check-in ein persönlicheres Erlebnis bieten als der Check-in an der Rezeption, wo das Personal möglicherweise noch nach dem Namen oder der Reservierungsnummer des Gastes fragen muss, um die Buchung zu identifizieren. Ein Self-Check-in-Erlebnis sollte immer durch persönliches Personal ergänzt werden, um ankommende Gäste willkommen zu heißen und bei Bedarf zu helfen. Verwenden Sie Reservierungsblätter, um das Erlebnis während des Aufenthalts zu etwas ganz Besonderem zu machen Zusätzlich zum Aufzeichnen von Nebeneinkäufen (die Ihnen viel über einen Gast verraten können), sollten Reservierungsfolios es Ihnen auch ermöglichen, zusätzliche Notizen zu erfassen, die für den Aufenthalt des Gasts relevant sind, und das Personal dabei unterstützen, einen personalisierten Service zu bieten – wie z. B. spezielle Ernährungsbedürfnisse, Gast Anfragen und administrative Bemerkungen zum Gast. Zutreffende Kommentare können zur späteren Bezugnahme automatisch im Gästeprofil gespeichert werden. Einige können sogar als Popup-Benachrichtigungen für das Personal hinzugefügt werden, wenn die Reservierung geöffnet wird. Müssen Sie diese Federkissen wegen einer Allergie eines Gastes gegen hypoallergene Kissen austauschen? Kein Problem. Fügen Sie Ihrer Reservierung einfach eine Reinigungsnotiz hinzu, die im Reinigungsbericht erscheint, damit Ihr Reinigungsteam sicherstellen kann, dass das Zimmer des Gastes bei der Ankunft federfrei ist. Das Anwenden von VIP-Farbcodes auf Reservierungen ist hilfreich, um den Mitarbeitern zu helfen, sehr wichtige Buchungen auf einen Blick zu erkennen – auf dem Banddiagramm, auf der Reservierungsmappe selbst, in Check-in-/Check-out-Berichten und im Housekeeping-Bericht. Automatisieren Sie die Kommunikation, um sicherzustellen, dass sich jeder Gast wertgeschätzt fühlt Wenn wir über automatisierte Gästekommunikation sprechen, sprechen wir definitiv nicht über generische Massenmailings. Anpassbare E-Mail-Vorlagen ermöglichen es Ihnen, gastspezifische Mitteilungen zu erstellen, die mithilfe von Reservierungsdaten automatisch generiert und ausgelöst werden können. Die Automatisierung routinemäßiger Gästekommunikation stellt sicher, dass jeder Gast die richtige Nachricht zur richtigen Zeit erhält. Es stellt auch sicher, dass sich jeder Gast anerkannt fühlt, und stellt eine offene Kommunikationslinie zwischen dem Gast und Ihrer Unterkunft her. Das ist wichtig für jede Beziehung. Als Minimum sollten angepasste E-Mail-Vorlagen für Buchungsbestätigungen, Nachrichten vor der Ankunft (einschließlich Check-in-Nachrichten bei kontaktlosem Check-in) und Feedback-Anfragen nach dem Aufenthalt eingerichtet werden. Die Kommunikation vor dem Aufenthalt ist besonders nützlich, um zusätzliche Informationen über Ihre Gäste zu sammeln, die zur Personalisierung ihrer Erfahrung verwendet werden können, von der Bestätigung ihrer voraussichtlichen Ankunftszeit bis hin zum Angebot relevanter Add-Ons oder Upsells. E-Mails nach dem Aufenthalt, in denen Gäste für ihren Aufenthalt gedankt werden, sind ebenfalls wichtig, um Loyalität aufzubauen und Feedback zu sammeln, das zur Verbesserung und Personalisierung zukünftiger Aufenthalte verwendet werden kann. Wenn Ihre Unterkunft CRM-Software und/oder eine Gäste-Messaging-Plattform wie Akia , Alice , Ivy , Kipsu , LoungeUp , Twilio, Whistle oder Zenya verwendet , stellen Sie sicher, dass sie in Ihr PMS integriert ist, damit für jeden die richtige Nachricht zur richtigen Zeit ausgelöst wird Gast, basierend auf Live-Reservierungsdaten. Passen Sie Preise und Pakete an besondere Gäste an Es ist wichtig, verschiedene Ratenarten anzubieten, um den unterschiedlichen Bedürfnissen Ihrer Gäste (und Ihrer Unterkunft) gerecht zu werden. Wenn Sie ein gutes Geschäft machen, fühlen sich Kunden wertgeschätzt, also belohnen Sie besondere Gäste mit Sonderpreisen. Sie können beispielsweise Pakete erstellen, die auf bestimmte Gästesegmente zugeschnitten sind, einen passwortgeschützten Rabatttarif für Ihre Facebook-Follower einrichten und bewerben und ausgehandelte Tarife für Firmengäste erstellen. Ein flexibles PMS bietet auch eine einfache Möglichkeit, Rabatte auf einzelne Buchungen nach Ihrem Ermessen für Ihre Lieblingsgäste anzuwenden. Der richtige Preis ist ein großer Teil des personalisierten Kundenservice. Ermitteln Sie anhand Ihrer Gästedatenbank, wer Ihre Gäste sind, und gestalten Sie dann Angebote, die für sie relevant sind. Gestalten Sie die Personalisierung nahtlos mit gastzentrierten Integrationen Die Integration Ihres PMS mit dedizierten Gasterlebnisplattformen – von CRM-Systemen und Gast-Messaging-Plattformen bis hin zu intelligenter Zimmertechnologie und Reputationsmanagementlösungen – kann das Gasterlebnis durch Datenautomatisierung verbessern, was zu einer nahtlosen, mühelosen Personalisierung führt. Wenn Ihre Guest Experience-Anwendungen Reservierungsinformationen direkt von Ihrem PMS erhalten – ohne auf manuelle menschliche Eingaben angewiesen zu sein – wird die Ausgabe (ob das Senden eines Upsell-Angebots, das Anwenden von Prämienpunkten auf eine Reservierung, das Berechnen einer Mahlzeit auf dem Zimmer eines Gastes oder das Bereitstellen eines mobilen Zimmers Schlüsselcode) trifft jedes Mal ins Schwarze. Die gemeinsame Nutzung von Reservierungsdaten mit Ihren anderen Systemen durch direkte Integration reduziert die Wahrscheinlichkeit menschlicher Fehler und stellt sicher, dass jeder Gast einen genauen, personalisierten Service erhält. Automatisierte PMS sind nicht nur darauf ausgelegt, den Betrieb zu vereinfachen, sondern Hoteliers dabei zu unterstützen, exzellenten Service zu bieten, der treue Gäste verdient – schließlich ist dies ein sicherer Weg, um den Umsatz zu steigern. Moderne PMS wie WebRezPro sind vollgepackt mit praktischen gastzentrierten Funktionen und ermöglichen es Ihnen, das Gästeerlebnis bei jedem Schritt zu personalisieren.

Cover image

Wie sich Hotels auf einen neuen Gästeansturm vorbereiten können

von
Sandra Holland
vor 1 Woche

Im Laufe mehrerer Monate haben die Fluggesellschaften einen massiven Anstieg des Reiseaufkommens gespürt, während die Gäste sich auf einen Sommer voller Freizeit freuen. Und obwohl dies wie ein günstiger Zeitpunkt erscheinen mag, um Gäste zu gewinnen und den Umsatz zu steigern, kann es auch dazu führen, dass sich Hotels mit Buchungen und Anfragen überschwemmt fühlen. Besonders mit der neuen Welle des Arbeitskräftemangels . Da der Sommer naht und die Anfragen weiter zunehmen, haben wir wichtige Tipps zusammengestellt, wie Sie mit einer neuen Gästewelle umgehen können. So können Sie reibungslosere Abläufe und ein erfolgreiches Gästeerlebnis erleben. So bereiten Sie Ihr Hotel auf einen Gästeansturm vor Identifizieren Sie relevante Touchpoints. Ihr Hotel besteht aus mehreren wichtigen Berührungspunkten, die zusammenkommen, um das Gesamterlebnis zu schaffen. Bei der Bewältigung eines Zustroms von Gästen ist es wichtig, einen Blick auf Ihre Reise zu werfen und Bereiche zu identifizieren, die verbessert werden können. Das können Momente wie der Check-in , der Warteraum für einen Spa-Besuch oder der Eingang Ihres Restaurants sein. Jeder Moment wird für jedes Hotel anders sein, aber das Verständnis dieser Berührungspunkte kann Ihnen helfen, Gelegenheiten zu erkennen und Probleme zu lösen – alles, bevor der Mitarbeiter mit Anfragen überschwemmt wird. Bilden und bewaffnen Sie Ihr Team. Ihre Mitarbeiter sind in praktisch jedem Aspekt des Gästeerlebnisses präsent. Daher ist es wichtig, Erwartungen zu formulieren und Mitarbeiter darüber aufzuklären, wie sie das Erlebnis verbessern können, wenn mehr Gäste zu betreuen sind. Dies kann erreicht werden, indem regelmäßige Treffen abgehalten und verschiedene Wege aufgezeigt werden, um Sauberkeit, Check-in, Anfragen und mehr anzugehen. Die Idee dabei ist, das Team organisiert zu halten und die Mitarbeiter mit dem Wissen auszustatten, um proaktiv zu sein. Automatisieren Sie redundante Aufgaben. Redundante Aufgaben sind für den Hotelbetrieb unerlässlich, sie nehmen jedoch zweifellos wertvolle Zeit und Ressourcen eines Mitarbeiters weg. Besonders bei mehr Gästen ist es wichtig, dass Ihr Team jederzeit verfügbar ist und sich auf das Gästeerlebnis konzentriert, ohne sich überfordert zu fühlen. In diesem Fall sollte automatisierte Technologie eine Top-Überlegung sein. Zum Beispiel eine Technologie, die Nachrichten plant oder umsetzbare Daten bereitstellt, damit Mitarbeiter mit weniger mehr erreichen können. Wir sehen dies in Aktion anhand eines üblichen Hotelbeispiels; das Check-in-Erlebnis. Der Check-in wird früher an der Rezeption durchgeführt, wenn ein Gast zum ersten Mal ankommt, und ist einer der wichtigsten Momente im Gästeerlebnis. Auf den ersten Blick bieten viele Hotels automatisierte oder technikorientierte Check-in-Möglichkeiten. Dies reduziert die Menschenmenge in Ihrer Lobby, die Warteschlange an Ihrer Rezeption und eliminiert natürlich die Notwendigkeit, dass Mitarbeiter redundante Aufgaben erledigen müssen. Mitarbeiter planen einfach einige Tage im Voraus eine E-Mail mit einem vorab ausgefüllten Link, um ihre Informationen einzugeben. Die Verwendung von Tools zur Vereinfachung redundanter Aufgaben ermöglicht es den Mitarbeitern, die Erfahrung zu verbessern und operative Belastungen zu verringern. Darüber hinaus können Sie das Personal an der Rezeption reduzieren und die Mitarbeiter dort verstärken, wo es am wichtigsten ist. Automatisieren Sie das Anfragemanagement. Da immer mehr Gäste hereinströmen, kann die manuelle Verwaltung von Anfragen zu einem Ansturm von Herausforderungen führen. Es ist nicht nur fehleranfällig, sondern kann auch zu langen Wartezeiten, überlasteten Mitarbeitern, Fehlern bei der Serviceerfüllung, einer weniger als persönlichen Erfahrung oder dem nie erhaltenen Antrag führen. Mit diesen Herausforderungen ergibt sich jedoch die Gelegenheit, proaktiver zu werden. Mithilfe einer automatisierten Technologie, die das Ticketmanagement ermöglicht , können Gästeanfragen nahtlos zu Ihren Mitarbeitern gelangen, unabhängig davon, wo sie sich vor Ort befinden. In den meisten Fällen bietet eine ausgefeilte Ticket-Management-Software einen abteilungsübergreifenden Überblick darüber, was in Bearbeitung ist und was auf Maßnahmen wartet – für vollständige Transparenz und Effizienz. Einblick in ein persönliches Erlebnis. Während ein Zustrom von Gästen überwältigend werden kann, bedeutet das nicht, dass das Gästeerlebnis darunter leiden muss. Um den Ruf Ihres Hotels bei einer neuen Gästewelle aufrechtzuerhalten, muss das Erlebnis im Vordergrund stehen. Dabei ist Personalisierung eine der wichtigsten Möglichkeiten, um ein großartiges Erlebnis zu erzielen. Es fördert die Loyalität, indem es Ihren Gästen zeigt, dass Ihnen ihre Gefühle und Vorlieben am Herzen liegen. Tatsächlich sagten in einer von Accenture durchgeführten Studie „ 91 % der befragten Verbraucher , dass sie eher bei Marken einkaufen, die für sie relevante Angebote und Empfehlungen bieten“. Ebenso sind „ 83 % der Verbraucher bereit, ihre Daten zu teilen, um ein personalisierteres Erlebnis zu schaffen.“ Als Taktik kann Personalisierung starke Bindungen schaffen. Es könnte so einfach sein, sich an den Namen des Gastes zu erinnern oder einen Service anzubieten, den er in der Vergangenheit genutzt hat. Sie können jedoch auch noch weiter gehen, indem Sie proaktiv über eine Umfrage nach ihren Vorlieben fragen und die von ihnen erwähnten Dinge (Anzahl der Kissen, bevorzugte Wassermarke, Raumtemperatur usw.) für zukünftige Aufenthalte nutzen. Ermöglichen Sie effektive Kommunikation. Kommunikation ist alles, wenn es um das Management neuer Gäste geht – und das nicht nur nach außen. Gäste müssen nicht nur über eine effektive Möglichkeit verfügen, mit Mitarbeitern zu kommunizieren, sondern die Mitarbeiter müssen auch verstehen, was ihr Team tut und wie sie bei Bedarf um Hilfe bitten können. In diesem Fall ist die Entscheidung für eine Omnichannel-Lösung mit internen Messaging-Funktionen entscheidend. Es bietet nicht nur Einblick in die Kommunikationspräferenzen der Gäste, sondern ermöglicht es Ihnen auch, andere Abteilungen für die Sichtbarkeit zu markieren und einzubeziehen. Mehr Kunden bedeuten eine größere Wahrscheinlichkeit von Missverständnissen. Die Einführung einer Lösung, die mehr Transparenz bietet, bevor Buchungen außer Kontrolle geraten, kann Ihnen helfen, das Beste aus einer Welle von Gästen herauszuholen. Flexible Richtlinien. Obwohl wir uns in einem Bereich bewegen, in dem die strengen Anforderungen an COVID-19 nachlassen, ist das Virus immer noch weit verbreitet und die Erkrankten müssen immer noch isoliert werden. Ganz zu schweigen von Reiseverzögerungen, die derzeit zunehmen und in Zukunft erwartet werden. Das Anbieten flexibler Richtlinien ist ein Zeichen des guten Glaubens an Ihre Gäste. Es strahlt Mitgefühl für persönliche Probleme aus und flößt Vertrauen ein. Obwohl es betrieblich manchmal eine Herausforderung sein kann, stärkt das Angebot flexibler Richtlinien die allgemeine Betreuung des Gastes und seiner Erfahrung. Abschließende Gedanken Sich auf einen Zustrom von Gästen vorzubereiten, kann zunächst einschüchternd sein. Vor allem, wenn Sie unter Arbeitskräftemangel leiden. Es ist jedoch unmöglich, sich zu drehen, um das Erlebnis effektiv zu meistern, während man eine Handvoll neuer Gäste unter einen Hut bringt. Indem Sie die oben genannten Schritte unternehmen, um die Reise der Gäste abzubilden, Ihr Team zu stärken und effektiv zu kommunizieren, können Sie den Zustrom von Gästen proaktiv steuern, um den Betrieb zu rationalisieren und ein unvergessliches Erlebnis zu bieten.

Cover image

Der Weg vom IT-Manager zum VP of IT mit Jason Doebrich von Virgin Hotels

von
Jordan Hollander
vor 1 Monat

Wie weit wollen Sie Ihre Karriere in der Hotel-IT führen? Wenn Sie danach streben, den Sprung von der Hotelanlage zu einer Unternehmens- oder regionalen Rolle zu wagen, dann wird Sie der Karriereweg von Jason Doebrich, dem VP of Technology bei Virgin Hotels, inspirieren. Wir hatten die Gelegenheit, mit Jason über seine Erfahrungen bei der Arbeit bei mehreren Top-Hotelunternehmen zu sprechen, die sowohl vor Ort als auch in Unternehmenspositionen tätig waren. Jason bietet allen, die ihre Karriere in der Hotel-IT vorantreiben möchten, einige großartige Ratschläge und erzählt spannende Anekdoten über seine Herausforderungen und Erkenntnisse auf diesem Weg. Nach seinem Abschluss in Informationswissenschaft an der Florida State University begann Jason seine Karriere als IT-Manager bei der Morgans Hotel Group in Miami Beach. Er arbeitete zunächst vor Ort und wurde dann Regional IT Director, der den Shore Club, Mondrian und Delano beaufsichtigte. Jasons nächster Karriereschritt führte ihn zur Mandarin Oriental Hotel Group, wo er mehrere Jahre als IT-Direktor vor Ort im Mandarin Oriental Miami tätig war, bevor er in eine regionale Rolle befördert wurde, in der er die IT für alle Mandarin Oriental Hotels in Miami beaufsichtigte den USA als Corporate Regional Director of IT. Im Jahr 2022 kam Jason als Vice President of Information Technology zu Virgin Hotels. Wie Jason erklärt, ist die IT eine herausfordernde und schnelllebige Karriere. In der Hotellerie ist Technologie eine komplexe Branche, die den Aufbau von Partnerschaften mit Technologieanbietern und kreatives Denken zur Lösung von Problemen beinhaltet. Auch wenn manche Laien vielleicht denken, dass Technologie nicht jedes Problem in Hotels lösen kann, müssen IT-Experten hart daran arbeiten, Technologie nahtlos zu implementieren und gleichzeitig kritisches Denken einsetzen, um herauszufinden, ob das vorliegende Problem mit Menschen oder Prozessen gelöst werden kann Verbesserungen.

Cover image

Disney's MagicBand: Aufschlüsselung einer der größten Innovationen im Gastgewerbe

von
Hotel Tech Report
vor 1 Monat

Suchen Sie nach einem Einblick in die Zukunft der Technologie im Gastgewerbe? Bei Walt Disney World ist das MagicBand nicht nur ein praktisches Gerät, mit dem Besucher die Warteschlange überspringen können. Es ist auch ein beeindruckendes Beispiel für ein innovatives Produkt, das das Gästeerlebnis verbessert, das Gästeverhalten beleuchtet und mithilfe von Technologie eine engere Verbindung zur Marke herstellt. In diesem Artikel werden wir die Merkmale und Funktionen des MagicBand untersuchen, erklären, wie es entstanden ist, und die Vorteile von Technologien wie dem MagicBand untersuchen, damit Sie mit dem Brainstorming beginnen können, wie Sie ähnliche Technologien in Ihr eigenes Hotel- oder Gastgewerbe integrieren können .

Cover image

Netto-Null-Emissionen: Ein Leitfaden für intelligente Gebäude und Betriebe

von
Hotel Tech Report
vor 1 Monat

Neugierig auf Nachhaltigkeit und wie die Hotellerie den Kurs des Klimawandels und der globalen Erwärmung umkehren kann? Es ist kein Geheimnis, dass die Reisebranche eine der größten Quellen für Treibhausgasemissionen und Kohlenstoffemissionen ist – denken Sie an all diese Züge, Flugzeuge, Autos und Schiffe. Während Hotels nicht unbedingt den größten Beitrag leisten, sind es Reisende, die in unseren Hotels übernachten. Deshalb ist es wichtig, dass wir unseren Teil dazu beitragen, die Emissionen durch Energieeffizienz, Recycling und andere Initiativen für Immobilien zu reduzieren, beginnend mit der ursprünglichen Entwicklung unserer Gebäude. Vielleicht haben Sie schon einmal den Ausdruck „Netto-Null-Ziele“ oder das „ Paris-Abkommen “ gehört, oder vielleicht sind Sie neu in der Diskussion über die Reduzierung von Emissionen. Da sich die Präferenzen der Reisenden hin zu umweltfreundlichen Hoteloptionen verschieben und die Klimakrise immer dringlicher wird, sollten Hoteliers wie Sie damit beginnen, Lösungen für eine nachhaltigere Zukunft für Ihr Hotel zu suchen. Netto-Null ist ein Rahmen für die Priorisierung und Quantifizierung Ihrer Umweltauswirkungen, und in diesem Artikel erklären wir, wie relevant und wichtig Netto-Null für Hotels auf der ganzen Welt ist. Am Ende der Seite können Sie mit der Formulierung eines Plans für Ihr eigenes Hotel beginnen, um Netto-Null-Emissionen zu erreichen.

Cover image

Wie Hotelbesitzer von mobilen Tech-Tools profitieren können

von
Nikolai Kronborg
vor 1 Monat

Erstens ermöglichen mobile Dienste Hotels, ihre Betriebseffizienz zu verbessern. Die mobile Digitalisierung erleichtert die Automatisierung von Aufgaben, die sonst manuell vom Hotelpersonal erledigt werden müssen. Diese können eliminiert werden, indem die Gäste dies im Voraus selbst tun (z. B. Informationen ausfüllen, Registrierungskarte, Check-in und -out , Online-Zahlung, Zimmer auswählen und zuweisen, chatten, Wellness-, Abendessen- oder Golfreservierungen buchen usw.). Abgesehen davon, dass weniger Personal vom Hotel benötigt wird, das eingespart oder für andere höherwertige Aufgaben eingesetzt werden könnte, besteht das Beste an diesem selbstverwalteten Service darin, dass durch die Übertragung der Aufgaben auf die Gäste deren Erlebnis und Zufriedenheit weiter verbessert werden. Die mobile Digitalisierung gibt den Gästen die Freiheit, ihre eigene Bequemlichkeit zu finden. Verbinden Sie sich unterwegs mit Gästen und erweitern Sie die Beziehung über die Dauer des Aufenthalts hinaus Zweitens führen mobile Dienste zu einem stärker kundenorientierten Service und schaffen ein personalisierteres und vor Ort zugängliches Erlebnis. Beispielsweise würden mehr als 50 % der amerikanischen Urlaubsreisenden eine App verwenden, um während ihres Hotelaufenthalts Extras für unterwegs hinzuzufügen. Mobile Dienste tragen auch dazu bei, langfristige Beziehungen und wechselseitige Kommunikation jederzeit während der Reise des Gastes aufrechtzuerhalten und Treueprogramme besser zu verwalten. Optimiert den Wert pro Gast und zielt auf seine spezifischen Bedürfnisse ab Dies erweitert wiederum die Möglichkeiten, auf die spezifischen Bedürfnisse der Gäste einzugehen, und ermöglicht es den Hotels, ihre Strategie auf die Optimierung des Werts jedes einzelnen Gastes zu konzentrieren. Mobile Apps haben einen zusätzlichen Vorteil: Sie fungieren als direkte Kanäle zu Gästen, indem sie in Kundensupport- und Feedbacksysteme sowie in breitere Online-Bewertungsplattformen integriert werden. Schließlich können mobile Apps potenziell Spätbucher gewinnen. Über 70 % der Hotelreservierungen am selben Tag werden auf Smartphones vorgenommen, daher kann ein optimiertes mobiles Erlebnis der Schlüssel sein, um den Wert von Spätbuchern und Umbuchungen zu erschließen. Was erwarten Gäste wirklich von mobiler Hospitality? Gäste möchten vor der Ankunft einchecken und Warteschlangen an der Rezeption vermeiden. In einer von Ipsos und Aeroguest durchgeführten Studie wurden Gäste gefragt, welche Eigenschaften sie bei ihren Hotelerlebnissen am meisten schätzen würden. Wir haben herausgefunden, dass WLAN und Frühstück für jeden Aufenthalt unerlässlich sind und in den meisten Fällen ein Deal-Breaker sein könnten. Wenn wir uns jedoch ansehen, was mobile Gastfreundlichkeit zu Ihrem Aufenthalt beitragen kann, dann besteht die beste Erfahrung darin, früher einzuchecken, später auszuchecken und diese beiden Schritte zu verkürzen, indem Sie Warteschlangen und Menschenmassen an der Rezeption vermeiden und so einen bequemeren Aufenthalt unterstützen und kontaktloser Hotelaufenthalt. Dies sind auch die beiden wichtigsten Vorteile, die sich sowohl Geschäftsreisende als auch technisch versierte Hotelgäste von ihren Hotels erhoffen. FRAGE: WÄHLEN SIE DIE WICHTIGSTEN FUNKTIONEN DER MOBILEN GASTLICHKEIT AUS (die Größe des Bildes ist proportional zum Nutzungsgrad. Es werden nur 11 Funktionen angezeigt, Gesamtnutzen summiert sich zu 100%) Die Gäste sind bereit zu zahlen, um ihr eigenes Zimmer auszuwählen Ein Zimmer mit Aussicht zu haben und innerhalb des gewünschten Zimmertyps ein bestimmtes Zimmer auswählen zu können, gehört ebenfalls zu den am meisten geschätzten Merkmalen. Diese Funktion adressiert direkt einen weiteren Aspekt, den diese Studie bei Gästen als unzufrieden mit ihren Hotelerlebnissen ergab. „Wenn ich ein Zimmer buche, möchte ich wissen, was ich bekomme“ Diese Funktion bricht den Unsicherheitsfaktor und bietet die Auswahl und Transparenz, die bei der Bewertung des richtigen Hotelzimmers erforderlich sind. Die Gäste wissen, ob das Zimmer ihren Bedürfnissen entspricht, wo es sich befindet, welche Aussicht es aus dem Fenster hat und ob die gewünschten Extras bestätigt wurden. Dies ist eine weitere Funktion, die mobile Hospitality-Anbieter wie AeroGuest unterstützen, aber nicht alle Hotels, Webdienste und Apps bieten Gästen diese Möglichkeit – es ist sehr schwierig zu erstellen und muss in mehrere PMS auf der ganzen Welt in beide Richtungen integriert werden . Ein noch relevanterer Aspekt ist jedoch, dass Hotelgäste bereit sind, für die Auswahl ihres eigenen Zimmers zu zahlen. 42 % der Hotelgäste und fast 60 % der Geschäftsreisenden würden wahrscheinlich oder sehr wahrscheinlich für die Wahl eines bestimmten Zimmers bezahlen, und diese wären bereit, im Durchschnitt 7 % des Zimmerpreises zusätzlich zu zahlen, um ihr ideales Zimmer auszuwählen . FRAGE: WIE WAHRSCHEINLICH WÜRDEN SIE FÜR DIE AUSWAHL EINES BESTIMMTEN ZIMMERS VOR DER ANKUNFT ZUSÄTZLICH ZAHLEN? FRAGE: WIE VIEL WÜRDEN SIE FÜR DIE AUSWAHL IHRES EIGENEN ZIMMERS VORAUSSCHAULICH ZAHLEN? Zusammenfassend lässt sich sagen, dass mobile Dienste nicht nur zu betrieblicher Effizienz führen, sondern auch das Upselling einiger völlig neuer Dienste wie die Zimmerauswahl und das Hinzufügen von Extras vor und während des Aufenthalts sowie eine bessere Erfassung von Umbuchungen ermöglichen.

Cover image

Wie man den Hotel-Tech-Tool-Durcheinander versteht

von
Julia Rey
vor 2 Monaten

Es ist eine unbestreitbare Tatsache, dass in den letzten Jahren nicht nur in der Entwicklung von IT-Tools für Hotels große Fortschritte gemacht wurden, sondern auch das Bewusstsein der Hotelbranche für die Notwendigkeit von Software zur Optimierung des Geschäfts. Erinnern wir uns in diesem Zusammenhang an die Bedeutung der Implementierung von Technologie für die Weiterentwicklung der Rolle des Revenue Managers und die Verbesserung der Hotelergebnisse. Die Koordination zwischen den technologischen Tools und dem Revenue-Management-Team ist grundlegend für den Erfolg des Unternehmens. Es gibt keine globale Software, die alle Details verwaltet, die wir in einer Immobilie kontrollieren müssen, sondern jeder Lieferant hat sich auf eine bestimmte Aufgabe oder Gruppe von Aufgaben spezialisiert. Das bedeutet, dass Hotels mit vielen verschiedenen Systemen arbeiten und diese Informationen austauschen müssen, um ein gut integriertes Ökosystem zu schaffen. Wie können wir in diesem Gewirr von IT-Tools entscheiden, welche die besten Optionen für meine Art von Geschäft sind? Der strategische Ansatz Wie wir wissen, ist Revenue Management eine vielfältige Disziplin: Es geht nicht nur um korrekte oder dynamische Preisgestaltung, sondern auch um Markenimage, Vertriebsstrategie, Nachfrageverschiebung, Prognose, Segmentierung, Qualität und Reputation usw. Und wie bereits erwähnt, gibt es keine einzigartige Lösung auf dem Markt, die alle Aspekte lösen kann. Der erste Schritt bei der Entscheidung, welche Tools verwendet werden sollen, besteht also darin, strategisch zu denken und die Ziele festzulegen, die wir erreichen möchten. Basierend auf diesen Zielen sollten Sie Ihre Prioritäten festlegen und von dort aus nach der optimalen Kombination von Software suchen, wobei Sie nicht nur auf Kosten-, sondern auch auf Betriebseffizienz achten. Sie müssen Ihren Technologie-Stack so aufbauen, dass er zu Ihrem Marktumfeld, der Größe Ihres Unternehmens, Ihren Marketingtaktiken, Ihren Mitbewerbern und den Vertriebskanälen passt, mit denen Sie arbeiten möchten. Kurz gesagt: Entscheiden Sie, was die genauesten Leistungsindikatoren für Ihr Unternehmen sind, definieren Sie dann Ihre Ziele für jeden von ihnen und entwickeln Sie einen Plan, wie Sie die gewünschten Ergebnisse erzielen. Der optimale Tech-Stack Die Automatisierung wird ein wesentlicher Faktor sein, um Exzellenz in Revenue Management-Prozessen zu erreichen, die auf die Optimierung der Geschäftsergebnisse abzielen. Die Entwicklung von Big Data und Technologien der künstlichen Intelligenz ermöglicht den Zugriff auf mehrere Datenquellen und deren effiziente Verarbeitung. Dies ermöglicht ein sehr tiefes Lesen des Kontexts, in dem sich das Unternehmen befindet. Die Arbeit mit Tools, die eine fortschrittliche, dynamische und intuitive Visualisierung der Informationen bieten, ist der Schlüssel, um die taktische Arbeit und den strategischen Ansatz des Revenue Managements kombinieren zu können. Sobald Sie Ihre Ziele festgelegt haben, müssen Sie wissen, welche Tools auf dem Markt verfügbar sind, mit denen Sie diese besser und effektiver erreichen können. Aus unserer Sicht gibt es einige grundlegende Tools, die wir für wesentlich für jedes Hotelunternehmen halten, beginnend mit dem Property Management System (PMS) als Haupttool für den täglichen Betrieb und die Erfassung von Leistungsdaten. Von dort aus benötigen Sie einige Tools, um Ihr Produkt dem Endkunden zur Verfügung zu stellen, wie z. B. die Buchungsmaschine , mit der der Gast ein Zimmer auf Ihrer eigenen Website buchen kann, und den Channel Manager , der Ihnen hilft, Ihr Produkt in den verschiedenen Bereichen zu vertreiben Verkaufskanäle. Als Sahnehäubchen auf dem grundlegenden Ökosystemkuchen des grundlegenden Ökosystems benötigen Sie ein Revenue Management System , das bei der Analyse interner und externer Daten hilft, um eine optimale Entscheidungsfindung bei Ihrer Preisgestaltung und Ihrem Vertrieb zu ermöglichen. Zusätzlich zu diesem grundlegenden Stack gibt es unzählige Tools, die hohe Renditen in Bezug auf reduzierte operative Arbeitsbelastung und verbesserte Entscheidungsfindung liefern können. Dazu gehören Rate Shopper , Online Reputation Manager oder Benchmarking-Tools und andere, die Ihnen helfen, Ihren Gesamtumsatz zu optimieren, wie Upselling- und Cross-Selling-Lösungen, oder Ihr Gästeerlebnis zu verbessern, wie Chatbots , Kommunikations-Apps und viele andere. Die Entscheidung, welche Tools Sie benötigen, und die Auswahl des jeweils richtigen Anbieters hängt sicherlich von Ihren Prioritäten und Zielen ab. Sie sollten aber auch die Bedeutung von Systemintegrationen nicht übersehen: Eine der größten Herausforderungen für Hotels, um von einer geeigneten RMS-Software zu profitieren, ist die Notwendigkeit, ihre Transaktionsdaten dem RMS-Anbieter zur Verfügung zu stellen. Dies erfolgt normalerweise durch die Integration des Hotel-PMS mit dem RMS des Anbieters und die tägliche Bereitstellung der Reservierungsdaten. Sie müssen also sicherstellen, dass die Integration zwischen der von Ihnen gewählten Software gewährleistet ist.