Disney's MagicBand: Aufschlüsselung einer der größten Innovationen im Gastgewerbe

Von Hotel Tech Report

Zuletzt aktualisiert Mai 19, 2022

5 minuten gelesen


Bildbeschreibung

Suchen Sie nach einem Einblick in die Zukunft der Technologie im Gastgewerbe? Bei Walt Disney World ist das MagicBand nicht nur ein praktisches Gerät, mit dem Besucher die Warteschlange überspringen können. Es ist auch ein beeindruckendes Beispiel für ein innovatives Produkt, das das Gästeerlebnis verbessert, das Gästeverhalten beleuchtet und mithilfe von Technologie eine engere Verbindung zur Marke herstellt. In diesem Artikel werden wir die Merkmale und Funktionen des MagicBand untersuchen, erklären, wie es entstanden ist, und die Vorteile von Technologien wie dem MagicBand untersuchen, damit Sie mit dem Brainstorming beginnen können, wie Sie ähnliche Technologien in Ihr eigenes Hotel- oder Gastgewerbe integrieren können .

Was ist Disneys MagicBand?

Es sieht aus wie ein einfaches Armband, aber das MagicBand packt tatsächlich viel ausgeklügelte Technologie in ein kleines Paket. Das MagicBand wird wie eine Uhr getragen und verfügt über einen Sensor, den Sie auf „Berührungspunkte“ in allen Disney-Hotels, -Parks und -Resorts tippen. Es ist vollständig wasserdicht und in einer Vielzahl von Farben und Themen erhältlich. Standard-MagicBands gibt es in acht verschiedenen Farben, oder Sie können sich ein MagicBand in limitierter Auflage mit Disney-Figuren gönnen. Eine Sache zu beachten: MagicBands sind nicht kostenlos; Wenn Sie eine bevorstehende Disney-Reservierung haben, können Sie Ihr MagicBand im Voraus online für etwa 20 US-Dollar oder vor Ort kaufen.

Das MagicBand ist wie ein Zimmerschlüssel, ein Freizeitparkticket und eine Kreditkarte in einem Gerät. Mit einem einfachen Tippen auf einen Berührungspunkt können Gäste die Themenparks betreten, ihre Zimmertür in einem Disney-Resort oder -Hotel aufschließen, für Speisen und Getränke bezahlen, für Fahrten einchecken und Fotos, die im Resort aufgenommen wurden, mit Ihrem Konto synchronisieren . Disney plant, im Sommer 2022 das MagicBand der zweiten Generation auf den Markt zu bringen, das Lichter und haptische Elemente enthalten wird, die es beispielsweise ermöglichen, dass das Armband in Verbindung mit einem Feuerwerk vibriert oder aufleuchtet.

Gäste an Disney-Reisezielen können ihr MagicBand für Folgendes verwenden:

  • Schließe die Tür des Hotelzimmers im Disney Resort auf
  • Betreten Sie Themen- und Wasserparks
  • Verbinden Sie Disney PhotoPass-Bilder mit ihrem Konto
  • Laden Sie Einkäufe von Lebensmitteln und Waren auf die Hotelzimmer des Disney Resorts

Ein MagicBand kann auch:

  • Schalten Sie im gesamten Walt Disney World Resort besondere Überraschungen frei, die nur für Gäste personalisiert sind
  • Ordnen Sie Fotos von Disney PhotoPass-Attraktionen automatisch der Fotogalerie in Ihrem Disney-Konto zu

Warum hat Disney das MagicBand entwickelt?

Mitte der 2000er Jahre waren Führungskräfte von Disney besorgt über einen rückläufigen Trend bei mehreren wichtigen Besucherzufriedenheitskennzahlen in Disney World, Disneys Flaggschiff-Themenpark. Unter Berufung auf Probleme wie lange Schlangen und teure Tickets gaben rund 50 % der Erstbesucher an, dass sie den Park nicht noch einmal besuchen würden. Diese besorgniserregenden Statistiken waren Teil des Anstoßes für Disney, 2008 das Next Generation Experience-Projekt zu starten, das auch darauf abzielte, Technologie in das Besuchererlebnis in den Disney-Parks zu integrieren, um bei jungen, technisch versierten Disney-Fans relevant zu bleiben.

Zum Auftakt des Projekts versuchte eine Task Force von Disney-Führungskräften, einen typischen Tag im Park komplett zu überdenken. Zum Beispiel kam ihnen der Gedanke, dass der traditionelle Ticketschalter und Drehkreuzeingang vielleicht der Vergangenheit angehören könnten – zusammen mit den langen Schlangen, die damals notwendig waren, um den Park zu betreten. Anfang 2008 hatte John Padgett, der damalige Vizepräsident für Geschäftsentwicklung bei Disney, die Idee, eine Art Smart-Armband zu entwickeln, das die Gäste als virtuellen „Schlüssel“ zum Park verwenden konnten, und dann untersuchte das Team das bestehende Besucherverhalten um zu entscheiden, wie das Armband für Besucher und Parkpersonal am nützlichsten sein könnte. Nachdem einige in San Francisco ansässige Designer eingestellt worden waren, enthielt der MagicBand-Prototyp eine RFID-Funktionalität, die es dem Armband ermöglichen würde, viele Zwecke zu erfüllen: Zimmerschlüssel, Eintrittskarte, Kreditkarte. CEO Bob Iger gab seine Zustimmung und Disney gab am Ende rund eine Milliarde Dollar aus, um das MagicBand-Programm einzuführen.

ERSTER BLICK auf eine MagicBand+-Option, die dieses Jahr zu Disney World kommt | Der Disney-Foodblog

Wie funktioniert Disneys MagicBand?

Im Gegensatz zu seinem Namen wird das MagicBand nicht von Hokuspokus angetrieben, sondern von Kurz- und Langstrecken-RFID-Chips, die Daten bis zu einer Entfernung von 40 Fuß übertragen können. Das Nahbereichssignal ermöglicht es einem MagicBand-Benutzer, das Armband auf einen Sensor zu tippen, z. B. ein Türschloss oder ein Zahlungsterminal. Das Langstreckensignal ermöglicht es Disney-Mitarbeitern, die Bewegung eines Gastes im Park oder Resort zu überwachen. Zum Beispiel kann ein Restaurantwirt einen Gast sofort seiner Reservierung zuordnen, wenn er die Tür betritt, ohne nach dem Namen des Gastes fragen zu müssen. Disney hat Tausende von RFID-Sensoren in Parks und Resorts installiert, um die MagicBand-Daten zu sammeln und zu lesen, was es den Disney-Systemen ermöglicht, das Tippen eines MagicBand mit dem Profil dieses bestimmten Gastes zu verbinden.

Was sind die Vorteile von Disneys MagicBand?

Aus der Perspektive eines Gastes schafft das MagicBand ein nahtloseres Erlebnis: Sie müssen sich keine Sorgen machen, dass Sie Ihren Zimmerschlüssel verlieren oder in der Schlange stehen müssen, um die Themenparks zu betreten. Parkbesucher müssen nicht mehr in langen Schlangen an den Ticketschaltern warten, und sie haben den Komfort, nicht mehrere Zugangsartikel und Zahlungsmethoden mit sich herumtragen zu müssen. Darüber hinaus können Disney-Fans ein immersiveres Erlebnis genießen, indem sie an verschiedenen Aktivitäten rund um den Park teilnehmen und sogar ein MagicBand tragen, das ihre Lieblings-Disney-Figur widerspiegelt.

Aber die Vorteile sind nicht auf Disney-Besucher beschränkt; Disney-Mitarbeiter, sowohl vor Ort in den Parks oder Hotels als auch in Unternehmensteams, können eine Fülle von Datenpunkten nutzen, die durch die Verwendung von MagicBands generiert werden. Mitarbeiter vor Ort können Gästebedürfnisse besser antizipieren und Profilinformationen nutzen, da sie über ihre MagicBand-Daten eine schnelle und genaue ID jedes Gastes erhalten. Und Unternehmensteams können das Gästeverhalten besser verstehen, indem sie Muster der MagicBand-Nutzung in allen Disney-Veranstaltungsorten untersuchen. Zusammen helfen die MagicBand-Daten Disney, personalisiertere Erlebnisse zu schaffen, die die Zufriedenheit der Gäste steigern und auf die Bedürfnisse der Gäste eingehen, was den Umsatz steigert.

Weitere Beispiele für Technologien, die das Gästeerlebnis verbessern

Obwohl Disney vielleicht die erste große Hotelmarke war, die Technologie in diesem Umfang implementiert hat, ist sie sicherlich nicht die einzige Marke, die dies tut. Tatsächlich ist John Padgett, der ehemalige Vizepräsident von Disney, dessen Idee das MagicBand-Projekt in Gang brachte, jetzt Chief Experience Officer bei Carnival Cruise Lines. Er arbeitet derzeit an einer ähnlichen Initiative, die tragbare Technologie auf die hohe See bringen wird. Das Ocean Medallion wird sich ähnlich wie das MagicBand verhalten: Es wird Kreuzfahrtpassagieren ermöglichen, ihre Kabinentüren zu öffnen und Speisen und Getränke zu kaufen. Aber vielleicht noch spannender ist das Potenzial für Carnival, ein hyperpersonalisiertes Erlebnis zu schaffen, das nicht damit aufhört, den Mitarbeitern zu erlauben, Passagiere beim Namen zu nennen; Die Carnival Compass-App liefert Empfehlungen für Aktivitäten, die auf dem Verhalten jedes Passagiers basieren, was dazu beitragen kann, dass sich die Gäste weniger von der Auswahl an Restaurants und Aktivitäten an Bord überwältigt fühlen.

Auch wenn Sie keine Milliarde Dollar für neue Technologien in Ihrem Hotel ausgeben können, gibt es dennoch einige wertvolle Erkenntnisse aus der MagicBand-Initiative von Disney. Es ist jetzt offensichtlich, dass Gäste sich gerne mit Technik auseinandersetzen (sogar wenn sie sie am Körper tragen!) im Austausch für greifbare Vorteile wie kürzere Warteschlangen oder mehr Komfort. Es ist auch klar, dass das Gastgewerbe, wie das Personal an der Rezeption oder im Restaurant, die Pflicht hat, die Gästedaten sinnvoll zu nutzen, um ein unvergessliches, individuelles Erlebnis zu schaffen. Auch ohne großes Budget können Sie diese Prinzipien in Ihrem Hotel anwenden. Möchten Sie beispielsweise, dass Gäste Ihre Hotel-App herunterladen? Stellen Sie sicher, dass Sie einige verlockende Vorteile bieten, wenn Gäste es herunterladen. Oder möchten Sie, dass Gäste ihre Kontaktinformationen teilen und sich für Ihren E-Mail-Newsletter anmelden? Sorgen Sie dafür, dass es sich lohnt, sonst melden sie sich ab. Mit einer durchdachten Strategie und dem Ziel, das Gästeerlebnis zu verbessern, können auch Sie neue Technologien in Ihr Hotel oder Restaurant einführen.

Von Micky Maus bis Star Wars Disney und seine Magic Kingdom Parks sind zum Synonym für magische Erlebnisse geworden. Ob Sie im Walt Disney World Resort, Epcot oder Disneyland in Anaheim sind – Sie wissen, dass Disney alle Register zieht, um einzigartige und differenzierte Erlebnisse zu schaffen, die uns in eine Welt der Fantasie entführen. Jedes Jahr tauchen Familien tief in ihre Ersparnisse ein, indem sie Hotelzimmer, Schnellpässe zum Überspringen von Warteschlangen, Waren und jetzt sogar Streaming-Dienste des Mediengiganten kaufen.

Die Disney Magic Band ist die neueste Innovation des Imagineering-Teams zur Förderung des Gästeerlebnisses und bietet eine Vielzahl von Lektionen, die Hoteliers auf unsere eigenen Unternehmen anwenden können. Dies ist das Paradebeispiel für den Einsatz von Technologie, um schlechte Benutzererfahrungen zu beseitigen, die Effizienz zu verbessern und beständige Überraschung und Freude zu erzeugen.