Cloud Computing: Erklärt für die Hotellerie

Von Hotel Tech Report

Zuletzt aktualisiert November 11, 2022

4 minuten gelesen


Bildbeschreibung

Haben Sie sich jemals gefragt, was es genau bedeutet, wenn etwas ?in der Cloud? ist? Nein, wir reden nicht über das Wetter! Cloud Computing ist in der Tat ein verwirrendes Thema, insbesondere für Hoteliers, die möglicherweise nicht verstehen, wie relevant es für unsere Branche ist. Wenn Sie sich jedoch ein effizienteres, schlankeres Backoffice und zufriedenere Gäste wünschen, kann Ihnen ?die Cloud? dabei helfen, Ihre Ziele zu erreichen. Wenn Sie außerdem nicht gerne einen großen Teil Ihres Budgets für Software ausgeben, werden Sie froh sein zu wissen, dass Cloud-basierte Anwendungen normalerweise viel billiger sind als herkömmliche Systeme. In diesem Artikel erklären wir genau, was ?die Cloud? ist und welche Vorteile Cloud Computing bietet, und wir zeigen Ihnen, wie Cloud-basierte Technologien wie Cloudbeds Hotels dabei unterstützen können, großartige Gästeerlebnisse zu bieten.

Was ist Cloud-Computing?

Wir hören viel über ? die Cloud ?, aber was ist das? Wo ist es? Tut mir leid, dass es bei Ihrer Parade regnet, aber ?die Wolke? hat keine Adresse. Es ist wirklich nur eine Metapher für das Internet. Kurz gesagt, Cloud Computing ist, wenn Sie Programme verwenden, Dateien speichern oder auf Daten über das Internet zugreifen und nicht auf Ihrer Festplatte. Wenn Sie jemals ein Google-Dokument bearbeitet oder Dateien in Dropbox hochgeladen haben, dann haben Sie Cloud Computing genutzt. Das Schreiben in ein Word-Dokument oder das Speichern von Fotos im Ordner ?Bilder? auf dem Desktop Ihres Computers sind keine Beispiele für Cloud Computing, da sie nur den lokalen Speicher auf Ihrem Gerät verwenden.

Eines der größten Missverständnisse über Cloud Computing ist, dass Dateien und Anwendungen nicht auf physischen Speicherservern existieren. Wenn eine Anwendung ?cloudbasiert? ist, bedeutet dies, dass sie auf Servern von Drittanbietern lebt. Zum Beispiel könnte ein Cloud-basiertes Hotelsoftwareunternehmen wie Cloudbeds sich dafür entscheiden, Platz bei einem Unternehmen wie Rackspace zu mieten, um seine Anwendung (und Ihre) zu hosten, oder alternativ einen Dienst wie AWS nutzen. AWS ist für schnell wachsende Anwendungen tendenziell besser skalierbar, aber als Endbenutzer werden Ihre Gäste den Unterschied nicht bemerken, also ist es wirklich eine Frage der Präferenz.

Einige Anwendungen verwenden eine Mischung aus Cloud-Computing und lokalem Speicher. Wenn Sie Microsoft Office verwenden, erstellen Sie möglicherweise ein PowerPoint auf Ihrem Laptop (lokaler Speicher), aber wenn Sie die Datei speichern, wird sie auf Ihr Microsoft OneDrive hochgeladen, das sich in der Cloud befindet.

Die Evolution des Cloud-Computing

Wie sind wir zum Cloud Computing gekommen , wie wir es kennen ? ?Die Wolke? wurde nicht über Nacht geschaffen; Stattdessen führten Jahrzehnte der technologischen Entwicklung zum Cloud Computing.

  • Lassen Sie uns in die Zeit vor 50 Jahren zurückspringen, als IBM eines der wenigen Technologieunternehmen war, das eine umfassende Suite von Dienstleistungen anbot: nicht nur Hardware und Software, sondern auch Schulung und Wartung.

  • Da IBM das gesamte Bündel an technischen Dienstleistungen besaß, berechneten sie ihr Geschäftsmodell mit Abonnements, die Wartung beinhalteten, aber 1968 trennten sie ihre Hardware, Software und Dienstleistungen, um eine Kartellklage zu vermeiden. Microsoft erhielt den Auftrag, die Betriebssysteme von IBM zu bauen.

  • 1980 fügte der Kongress ?Computerprogramm? der Definitionsliste des US-amerikanischen Urheberrechtsgesetzes hinzu, was zum Beginn der Softwarelizenzierung führte. Dieses Urteil war von Bedeutung, da Unternehmen wie Microsoft nun jede einzelne Kopie ihrer Software (wie Windows) verkaufen konnten, ohne auch Hardware verkaufen zu müssen, was zuvor erforderlich war.

  • Kurz darauf trat die nächste große Welle von Technologieunternehmen wie Oracle, Sun Microsystems, Hewlett-Packard und SAP in Erscheinung. Diese Unternehmen boten eine Mischung aus Hardware und laufenden Diensten an, die im Voraus hohe Gebühren für die Kosten der Hardware und Abonnementzahlungen für den laufenden Support erhoben.

  • Da Software ein Null-Grenzkostenprodukt ist, fallen alle Kosten im Voraus an und jeder inkrementelle Benutzer generiert nur Einnahmen ? keine Kosten. Microsoft war in der Lage, die Anschaffungskosten für Software zu senken, indem es seine Produkte im Rahmen eines Abonnementmodells anbot, das Software für Millionen von Unternehmen zugänglich machte, die sie sich zuvor nicht leisten konnten.

  • Obwohl die Software von Microsoft sehr beliebt wurde, musste die Software immer noch installiert werden, und die Installationen waren oft fehlerhaft, teuer und zeitaufwändig. 1999 versuchte Salesforce, den lästigen Installationsprozess zu eliminieren und wurde der erste echte Cloud-Computing-Player mit Software, die keine Installation erforderte und auf den Servern von Salesforce lief.

  • Während Salesforce bei Unternehmenskunden wuchs, war ein Unternehmen namens Atlassian ungewollt der letzte große Innovator im Cloud-Computing. Mike Cannon-Brookes und Scott Farquhar gründeten das Unternehmen mit ihrer Projektmanagement-Software namens Jira. Die beiden Gründer versuchten nicht, groß herauszukommen und wollten das Unternehmen schlank halten, also stellten sie ihre Software online zum Testen zur Verfügung, damit die Benutzer damit beginnen konnten, sie zu verwenden, ohne jemals mit einem Vertriebsmitarbeiter zu sprechen. Diese Strategie ermöglichte es Atlassian, schnell zu wachsen, und sie fügten schließlich ein Abonnementmodell hinzu, das später als ?Freemium?-Modell bekannt wurde. Obwohl sie nicht nach Reichtum strebten, ist Atlassian jetzt 32 Milliarden Dollar wert.

Vorteile von Cloud-Computing

Obwohl die Geschichte des Cloud Computing faszinierend ist, müssen Sie kein tiefes Verständnis dafür haben, um seine Vorteile zu erkennen. Cloud Computing bietet mehrere Vorteile gegenüber herkömmlichem Computing:

  • Vermeidet kostspielige und schmerzhafte Installationen

  • Erfordert minimale Vorabinvestitionen

  • Ermöglicht Softwareunternehmen, ihre Ressourcen auf F&E/Innovation zu konzentrieren

  • Eliminiert negative Abschreibungen (tatsächlich wird die Software mit zunehmendem Alter besser, da Updates jederzeit möglich sind)

  • Bietet die Möglichkeit, jederzeit zu kündigen (und hat niedrigere Wechselkosten für Käufer)

  • Bringt Softwareunternehmen dazu, sich mit Innovation und hervorragendem Service konsequent Kundentreue zu verdienen

Cloud Computing in der Hotellerie

Sie können sich wahrscheinlich einige Möglichkeiten vorstellen, wie Cloud Computing Ihr tägliches Privatleben bereits beeinflusst, aber wie passt es in die Hotelbranche? Keine Diskussion über Cloud Computing in der Hotelbranche wäre vollständig, ohne Cloudbeds zu erwähnen, das erste Immobilienverwaltungssystem-Startup seit Jahren, das 1 Million Betten mit seiner Software bedient.

Da Cloudbeds cloudbasiert ist, konnte es extrem schnell wachsen, ohne umständliche Vor-Ort-Installationen zu benötigen. Hotels, die Cloudbeds verwenden, melden sich direkt in einem Webbrowser wie Internet Explorer oder Chrome an. Dies ist ein großer Vorteil für Hotels, da Sie von jedem Gerät aus auf die Anwendung zugreifen können. Vorbei sind die Zeiten, in denen ein System nur auf bestimmten Rechnern installiert wurde; Mit einem Cloud-basierten System wie Cloudbeds können Sie sich sicher über jeden Webbrowser anmelden ? auch wenn Sie nicht vor Ort sind.

Ein weiterer Grund für das schnelle Wachstum von Cloudbeds ist, dass sich ihre Software leicht in andere Tools integrieren lässt. Cloudbeds verfügt über einen umfangreichen Marktplatz von Integrationspartnern, darunter Whistle, TrustYou und Oaky, mit denen es sich über eine API verbinden kann. Da sich alles in der Cloud befindet, muss ein Hotel keine Programme oder Plug-Ins herunterladen, um eine neue Integration hinzuzufügen. Diese Add-Ons können unter anderem Upgrades anbieten und Bewertungen analysieren, sodass Sie den Gästeservice verbessern und sogar zusätzliche Einnahmen erzielen können.

Wenn ein System cloudbasiert ist, kann es schneller innovativ sein, da Änderungen sofort wirksam werden können. Benutzer müssen keine Updates herunterladen. Im Laufe der Jahre hat Cloudbeds sein Property-Management-System um das PIE-Revenue-Management-Tool, einen Channel-Manager, eine Buchungsmaschine und mehr erweitert. Hotels, die Cloudbeds verwenden, erhalten die Updates automatisch, sodass sie immer über die aktuellste Version verfügen. Gleichzeitig können Benutzer Cloudbeds Feedback zu Fehlern oder Störungen übermitteln, die das Cloudbeds-Team schnell beheben kann.

Was bedeutet Cloud Computing für einen Hotelier? Die Implementierung von Cloud-basierter Software kann Ihren Betrieb effizienter machen, Zeit für Ihre Mitarbeiter sparen und positivere Gästeerlebnisse schaffen. Wenn Sie immer noch traditionelle Software verwenden, die auf Hotelcomputern installiert ist, ist es an der Zeit, auf moderne, Cloud-basierte Software umzusteigen, die ständig innovativ ist. Sie genießen nicht nur alle Vorteile eines Cloud-basierten Systems, sondern können sogar etwas Geld in Ihrem IT-Budget sparen! Und da Cloud-basierte Software keinen langwierigen Installationsprozess erfordert, kann Ihr Hotel ein neues System nahtlos implementieren. Während Sie das Wetter nicht kontrollieren können, können Sie die Cloud nutzen, um Ihre Hotelziele zu erreichen.