Technologie im Gastgewerbe: 20 Trends, die die Branche prägen

Von Hotel Tech Report

Zuletzt aktualisiert Dezember 02, 2022

6 minuten gelesen


Bildbeschreibung

Wie werden die nächsten Jahre der Innovation in der Hotellerie aussehen? Bei so vielen Innovationen und Veränderungen im Gastgewerbe kann es schwierig sein, zu entscheiden, welche neue Software gekauft oder wo das Budget zugewiesen werden soll. Obwohl sich die Branche schnell verändert, ist klar, dass einige Schlüsseltrends die Hotels vorantreiben. In diesem Artikel führen wir Sie durch 17 Trends, die für Hotels aller Formen und Größen relevant sind. Einige Trends, wie die Umstellung auf ein mobiles und bargeldloses Erlebnis, gehen über die Hotelbranche hinaus. Andere Trends, wie gemischt genutzte Flächen und Ferienvermietungsmärkte, heben die Verwischung der Grenzen zwischen Kurzzeitmieten, Hotels, Arbeitsräumen und Wohnimmobilien hervor.

1. Erneuerbare Energie

Die Reisebranche ist ein großer Verursacher von Emissionen, daher suchen Gäste und Hoteliers nach Möglichkeiten, ihren CO2-Fußabdruck zu minimieren. Hotels wenden eine Vielzahl nachhaltiger Praktiken an, wie z. B. die Installation von Sonnenkollektoren vor Ort, die Umstellung auf energieeffiziente Beleuchtung, die Nutzung von Energiemanagementsystemen oder die Nutzung von Wärmepumpen. Und einige Netto-Null- und CO2-neutrale Hotels setzen auf erneuerbare Energien, wobei diese Hotels mindestens so viel Energie produzieren, wie sie verbrauchen.

2. Digitales bargeldloses Trinkgeld

Weniger Gäste tragen Bargeld, aber Servicemitarbeiter wie Kammerdiener, Haushälterinnen, Barkeeper und Portiers erwarten und verdienen immer noch Trinkgelder. Die Lösung? Digitale Trinkgeld-Apps , die es Gästen ermöglichen, Trinkgelder über Kreditkarten oder andere digitale Zahlungsmethoden zu hinterlassen. Durch Scannen eines QR-Codes oder Klicken auf einen Link können Gäste auf die Plattform zugreifen, und die Plattform kümmert sich um das Ausgeben von Trinkgeldern an Mitarbeiter.

3. Kontaktloser Check-in

Die Pandemie beschleunigte die Verlagerung der Branche hin zum kontaktlosen Check-in, da Hotels nach Lösungen für Gäste und Mitarbeiter suchten, die den persönlichen Kontakt minimieren wollten. Aber dieser Trend wird anhalten, da sowohl Gäste als auch Hoteliers von schnelleren und bequemeren Check-in-Prozessen über mobile Apps und digitale Zimmerschlüssel oder Self-Service -Check-in-Automaten profitieren können, die Ausweise scannen und Zimmerschlüssel ausgeben.

4. Arbeitskräftemangel (und Management Tech)

Ein weiterer Trend, der aus der Pandemie hervorgegangen ist, ist der branchenweite Arbeitskräftemangel; Viele Hotels haben Mitarbeiter entlassen, um die Pandemie zu überleben, haben aber Schwierigkeiten, diese Positionen wieder einzustellen. Infolgedessen müssen viele Hotels Wege finden, das gleiche Niveau an Gästeservice mit weniger Mitarbeitern aufrechtzuerhalten. Abteilungen haben sich konsolidiert, Arbeitsverwaltungstechnologie und Automatisierung haben an Einfluss gewonnen, und Hotels haben überzeugende Vergünstigungen wie Anmeldeboni hinzugefügt, um Kandidaten anzuziehen.

5. Künstliche Intelligenz (KI)

KI mag wie Science-Fiction klingen, aber sie kann Ihnen tatsächlich helfen, Ziele wie die Erhöhung der Gästezufriedenheit, die Steigerung des RevPAR und die Senkung der Kosten zu erreichen. Verschiedene Hotelbranchen-Software nutzt jetzt künstliche Intelligenz, um Preisempfehlungen abzugeben, die Nachfrage vorherzusagen, Sonderangebote auf Ihrer Website bereitzustellen, Personal einzuplanen, Concierge-Aufgaben auszuführen und vieles mehr.

6. Cloud-Computing

Jahrzehntelang wurde Hotelsoftware vor Ort installiert, auf den Festplatten von Computern hinter der Rezeption oder in den Backoffices . Aber in den letzten Jahren wurden die Grenzen dieser Legacy-Systeme immer deutlicher, z. B. dass sie Remote-Arbeit und -Zusammenarbeit nicht einfach unterstützen oder Updates in Echtzeit installieren können. Daher der Wechsel zum Cloud Computing : Hoteliers entscheiden sich zunehmend für Software, die auf der Cloud basiert, was bedeutet, dass sich die Mitarbeiter von jedem Internetbrowser aus anmelden können und die Software immer auf dem neuesten Stand ist.

7. Mobile Zahlungen und digitale Geldbörsen

Weniger Gäste haben nicht nur Bargeld im Portemonnaie, weniger Gäste wollen überhaupt ihr Portemonnaie zücken. In allen Branchen haben sich die Zahlungspräferenzen der Verbraucher hin zu mobilen Zahlungen und digitalen Geldbörsen wie ApplePay und GooglePay verschoben.

8. Neue Social-Media-Plattformen (wie Tiktok)

Soziale Medien sind nicht mehr auf Facebook und Instagram beschränkt; Neuere Plattformen wie Snapchat und Tiktok haben schnell an Popularität gewonnen und sind zu einigen der weltweit größten Namen in den Bereichen soziale Medien und Unterhaltung geworden. Hotelmarken können ihre Beziehungen zu Gästen stärken und sogar ein neues, jüngeres Publikum ansprechen, indem sie ihre Social-Media-Strategien auf diese Kanäle ausweiten.

9. Hotelverwaltungsunternehmen und -modelle der nächsten Generation

Mit Unterscheidungsmerkmalen wie schlankeren Teams, innovativer Technologie und Social-Media-Kenntnissen lässt die nächste Generation von Hotelmanagementunternehmen den etablierten Spielern den Lauf für ihr Geld. Gruppen wie Life House und OYO erfinden das traditionelle Hotelbetriebsmodell neu, um überzeugendere Ergebnisse für Eigentümer und besseren Service für Gäste zu bieten.

10. Räume mit gemischter Nutzung

In den letzten fünf Jahren haben wir gesehen, dass kreative Raumkombinationen häufiger geworden sind. Beispielsweise betreiben Unternehmen wie Sonder und Placemakr de facto Hotels in traditionellen Apartmenthäusern. Und einige Hotelgruppen nutzen Lobby- oder Besprechungsräume als Co-Working-Space um.

11. Marktplätze für Ferienunterkünfte

Ferienwohnungen sind keine Nische mehr; Sie sind jetzt voll Mainstream. Websites wie Airbnb und Vrbo, die sich im Vergleich zu Giganten wie Expedia und Booking.com ursprünglich an ein relativ kleines Segment von Ferienvermietungsfans richteten, sind in der Popularität sprunghaft angestiegen. Tatsächlich experimentieren Hotels sogar mit Einträgen auf diesen Seiten, weil der Verkehr so bedeutend und wertvoll ist.

12. Big Data und Analytik

Hotelsysteme generieren viele Daten, von Reservierungsdaten in Ihrem PMS über Bestelldaten in Ihrem POS bis hin zu E-Mail-Interaktionen in Ihrem CRM-System . Aber was machen Sie mit all diesen Daten und wie können Sie sie zu umsetzbaren Erkenntnissen verdichten? Berichtsfunktionen in Ihrer Software (oder eigenständigen Business-Intelligence-Tools) können die analytischen Fähigkeiten bereitstellen, die erforderlich sind, um diese großen Datenmengen zu verstehen . Sie können beispielsweise alle Ihre E-Mail-Engagement-Daten in ein nettes Dashboard umwandeln, das zeigt, welche E-Mail-Kampagnen die höchsten Konversionsraten erzielen.

13. Sich entwickelnde Buchungsmuster und neues Verbraucherverhalten

Sie haben wahrscheinlich bemerkt, dass einer der größten Makrotrends darin besteht, dass Verbraucher ihre mobilen Geräte für fast alles verwenden, und der Hotelbuchungsprozess ist keine Ausnahme. In der Vergangenheit haben Gäste vielleicht auf dem Handy eingekauft, aber auf dem Desktop gebucht, aber die Gäste von heute schließen ihre Buchung gerne auf dem Handy ab ? solange Ihre Website für Mobilgeräte optimiert ist. Eine Reihe von Anbietern und Anwendungen sind aufgetaucht, um Ihnen dabei zu helfen, Ihre Website mobilfreundlicher zu gestalten, mobile Zahlungsoptionen hinzuzufügen und sogar Ihre eigene mobile Hotel-App zu erstellen.

14. Mobiler Schlüssel

Warum Gäste einen leicht zu verlierenden Zimmerschlüssel aus Plastik mit sich herumtragen lassen, wenn ihr Smartphone als Zimmerschlüssel fungieren kann? Mithilfe der sicheren Bluetooth-Technologie können Hotels ihren Gästen ermöglichen, ihre Zimmertüren mit einem mobilen ?Schlüssel? zu öffnen, der weniger wahrscheinlich verloren geht und niemals entmagnetisiert wird. Die Bluetooth-fähigen Schlösser sind in der Regel recht einfach zu installieren und können die Zufriedenheit der Gäste und eine positive Kapitalrendite steigern.

15. BYOD und Streaming auf Hotelfernseher

Die Version des 21. Jahrhunderts von Pay-per-View und Kabel ist BYO-Streaming. Gäste haben bereits einen Lieblings-Streaming-Dienst ? alles, was Ihr Hotelfernseher bieten muss, ist ein Ort, an dem sie sich anmelden und ansehen können. Smart-TVs mit Streaming-Apps sind die nächste unverzichtbare Annehmlichkeit in Hotelzimmern, damit Gäste nicht gezwungen sind, Netflix auf ihren Laptops zu sehen. Ermöglichen Sie Ihren Gästen stattdessen den Zugriff auf ihre eigenen Streaming-Konten auf ihrem Fernseher im Zimmer, um ein optimales Seherlebnis zu erzielen.

16. Mobile Gästereisen

Wie können Gäste nach der Buchung ihrer Reservierungen auf dem Handy ihre Erfahrung auf ihren Smartphones fortsetzen? Hoteliers suchen nach kreativen Wegen, um Gäste von der Ankunft bis nach dem Check-out zu beschäftigen. Beispielsweise könnten Gäste Ihre Hotel-App herunterladen (oder auf eine webbasierte App zugreifen), um Restaurant- oder Spa-Reservierungen zu buchen und sich über Ihre Annehmlichkeiten zu informieren. Oder Sie können Push-Benachrichtigungen oder Textnachrichten mit wichtigen Erinnerungen vor dem Aufenthalt oder Pulskontrollen während des Aufenthalts senden.

17. APIs

Da Hoteliers immer mehr Softwareanwendungen verwenden, müssen diese Systeme miteinander kommunizieren, um maximalen Nutzen zu erzielen. APIs oder Anwendungsprogrammierschnittstellen machen eine solche Zusammenarbeit möglich. Beispielsweise könnte Ihr Immobilienverwaltungssystem über eine API in das Point-of-Sale-System Ihres Restaurants integriert werden.

18. Datenschutz und Cybersicherheit

Hotels sind ein beliebtes Ziel für Hacker. ?Nur etwa 25 % aller US-Unternehmen, einschließlich Hotelbetreiber, halten sich vollständig an die aktuellen Best Practices für die Datensicherheit. Das bedeutet, dass drei von vier keine potenziellen Katastrophen sind und auf sie warten?, berichtete ein Cybersicherheitsexperte .

Zahlreiche hochkarätige Malware-Angriffe auf die Hotelbranche haben dazu geführt, dass die Daten von Hunderten Millionen von Gästen kompromittiert und Schäden in Millionenhöhe verursacht wurden. Erst im Februar dieses Jahres gab MGM Resorts bekannt, dass sie das Ziel eines massiven Datenverstoßes waren, bei dem die persönlichen Daten von mehr als 10,6 Millionen Gästen kompromittiert wurden. Laut Skift enthielten die bei dem MGM-Angriff durchgesickerten Dateien Informationen über Prominente, Geschäftsführer von Technologieunternehmen, Reporter und Regierungsbeamte.

Mit diesem Trend auf dem Vormarsch sind Hotels gezwungen, in Sachen Sicherheit klug vorzugehen. Immobilieneigentümer müssen bei der Auswahl von technischen Tools recherchieren, die mehrschichtige Sicherheit, Datenschutz, sichere Transaktionen und die Einhaltung internationaler Zahlungs- und Datenschutzstandards bieten. Hotels müssen ihre Mitarbeiter regelmäßig zum richtigen Umgang mit personenbezogenen Daten, zur Einhaltung von Datenschutzbestimmungen wie der DSGVO und zur regelmäßigen Änderung ihrer Zugangsdaten schulen. Die vielen technischen Innovationen, die wir auf dem Markt sehen, erfordern eine ständige Überwachung der Best Practices für die Cybersicherheit, regelmäßige Updates der Sicherheitssoftware und Engagement für Routinetests und Bedrohungsbewertung.

19. Verteilungskriege

Hotels werden immer besser darin, Direktbuchungen zu erfassen . Hoteltechnologien wie Direktbuchungsplattformen, Metasuch-Anzeigenmanager und Messaging-Integrationen helfen Hotels, mehr Besucher auf ihre Website zu locken und mehr Direktbuchungen zu konvertieren, wodurch die hohen OTA-Provisionen umgangen werden. Direktbuchungstools, die die PMS-, Paritäts-, Verhaltens- und demografischen Daten einer Unterkunft über den gesamten Buchungsprozess hinweg verbinden, haben Hotels mit OTAs gleichgestellt, wenn es darum geht, Buchungen zu gewinnen.

Zweitens ist Google in großem Stil in den Reisemarkt eingestiegen. Google hat sich von traditionellen AdWords erweitert, um Hotels überall über sein Produkt Hotel Ads einzubeziehen . Google war in der Vergangenheit die Quelle für einen Großteil der Inbound-Nachfrage von OTAs, und jetzt, da die Plattform ein direkter Konkurrent ist, sind OTAs anfällig, es sei denn, sie zahlen jedes Jahr Milliarden von Dollar an Google, um sicherzustellen, dass sie in den Suchergebnissen weit oben erscheinen und Klicks von Reisen erhalten Planer. Der kostenlose Traffic ?schrumpft ständig?, erklärte Mark Okerstrom, CEO von Expedia, gegenüber Analysten .

20. WLAN 6

5G mag für Aufsehen sorgen, aber für Immobilienbesitzer ist WiFi 6 viel relevanter. WiFi 6 ist der Begriff, der verwendet wird, um die nächste Iteration von Wifi zu beschreiben, eine schnellere, effizientere Verbindung, die durch neue Technologien ermöglicht wird. WiFi 6 ist etwa 30 % schneller als unser aktuelles WiFi. Das mag auf den ersten Blick nicht so beeindruckend klingen, aber wenn man bedenkt, wie viele Geräte wir zu unseren WLAN-Netzwerken hinzufügen, ist die Geschwindigkeitssteigerung dramatisch.

Wie 5G wird WiFi 6 offensichtliche Auswirkungen auf Gäste haben, die ihre Smartphones verwenden, um ihren Aufenthalt zu buchen und zu verwalten. Aber über das Gästeerlebnis hinaus können Hotels schnelleres WLAN nutzen, um all diese Streaming-, Tablet- und sprachaktivierten Geräte mit Strom zu versorgen. Mit WiFi 6 kann Ihre Unterkunft die Technologie im Zimmer nutzen , um einen besseren Service zu bieten, positive Gästebewertungen zu erzielen und Folgeaufträge zu erhalten. Intelligente Thermostate, intelligente Lautsprecher und intelligente Schlösser werden mit der Einführung von WiFi 6 in den nächsten fünf Jahren alle besser funktionieren .

Welche Trends wirken sich am stärksten auf Ihr Hotel aus? Welche Trends sind Ihnen bereits aufgefallen? Wenn Sie diese 17 Trends im Hinterkopf behalten, stellen Sie Ihr Hotel für die kommenden Jahre auf Erfolgskurs.